Bibliotheksordnung

Bibliotheksordung des Tiroler Landeskonservatoriums

§ 1 Aufgaben:
Die Bibliothek des Tiroler Landeskonservatoriums ist eine öffentliche Musikbibliothek. Sie dient in erster Linie der Lehre und dem Studium am Tiroler Landeskonservatorium.

§ 2 Allgemeines zur Benützung:
1. Die Benützung der Bibliothek und die Entlehnung von Bibliotheksgegenständen (Bücher, Noten, Tonträger, Musikinstrumente u.a.) wird nach Maßgabe der gegenständlichen Bibliotheksordnung gewährleistet. Ein Anspruch auf Benützung und Entlehnung besteht nicht.
2. Für die Benützung sämtlicher Informationsträger (Bücher, Noten, Tonträger u.a.) im Bestand der Bibliothek wird auf die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes bzw. die einschlägigen Lizenzbestimmungen verwiesen. Für Verstöße haftet der Benützer/die Benützerin.

§ 3 Entlehnberechtigung:
Entlehnberechtigt sind Lehrpersonen, Angestellte sowie Studierende und Schüler/Schülerinnen des Tiroler Landeskonservatoriums sowie sonstige Personen und Institutionen.
Personen unter 18 Jahren haben eine eingeschränkte Entlehnberechtigung, deren Umfang nach Maßgabe der Haftungsübernahme durch die Erziehungsberechtigten festgelegt wird.

§ 4 Leihgegenstände:
1. Folgende Bibliotheksgegenstände können entlehnt werden:
    a) Druckwerke (Noten, Bücher u. a.), Tonträger (CDs, MCs, DVDs u. a.) und andere Informationsträger (CD-ROM u. a.)
    b) Musikinstrumente und Musikgeräte
2. Bibliotheksgegenstände können von der Benützung oder Entlehnung ausgeschlossen werden, wenn hierfür besondere Gründe vorliegen (Notwendigkeit besonderer Sicherungsmaßnahmen; wertvolle, nicht ersetzbare Einzelstücke u.a.) oder ein Eigenbedarf des Tiroler Landeskonservatoriums gegeben ist.

§ 5 Entlehnvorgang, Haftung:
1. Die Entlehnung von Bibliotheksgegenständen erfordert die Vorlage eines Benützungsausweises. Dieser wird nach Eintragung der Benützerdaten in die Entlehnkartei (Ausweisleistung) ausgestellt.
2. Der Leihnehmer/die Leihnehmerin hat die Leihgegenstände sorgfältig zu behandeln und haftet für Verlust und/oder Beschädigung des Leihgegenstandes.
3. Der Zustand des Leihgegenstandes ist vom Leihnehmer/der Leihnehmerin unverzüglich vor der Entlehnung zu prüfen. Vorhandene Schäden (z.B. fehlende Stimmen, Kratzer) sind durch den zuständigen Bibliothekarsmitarbeiter schriftlich durch Vermerk im EDV-System, auf dem Leihschein oder direkt im Leihwerk festzuhalten. Bei Mängeln, die nicht vermerkt wurden, hat der Leihnehmer/die Leihnehmerin zu beweisen, dass der Leihgegenstand in fehlerhaftem Zustand übernommen wurde.
4. Das Inventar und die Bestände der Bibliothek sind mit größter Schonung zu behandeln. Für Beschädigung oder Verlust ist Ersatz zu leisten.
5. Die Weitergabe entliehener Bibliotheksgegenstände an Dritte ist ausdrücklich untersagt und befreit nicht von persönlicher Haftung.
6. Entlehnungen auf den Namen einer dritten Person sind nicht gestattet.
7. Die Zahl der gleichzeitig entlehnbaren Werke pro Person beträgt maximal 20.
8. Im Falle des Eigenbedarfs durch das Tiroler Landeskonservatorium verpflichtet sich der Leihnehmer/die Leihnehmerin zu unverzüglicher Rückgabe.
9. Jede Änderung der Adresse sowie anderer personenbezogener Daten, welche die telefonische, postalische oder elektronische Erreichbarkeit des Leihnehmers/der Leihnehmerin betreffen, ist der Bibliothek des Tiroler Landeskonservatoriums unverzüglich mitzuteilen. Versand- und Mahnkosten, welche aufgrund einer nicht mitgeteilten Änderung dieser Daten entstehen, hat der Leihnehmer/die Leihnehmerin zu tragen. 
10. Auf Wunsch kann dem Leihnehmer/der Leihnehmerin nach Retournierung des Leihgegenstandes eine Bestätigung über die Zurückbuchung des Gegenstandes ausgestellt werden.

§ 6 Entlehnsperre:
Nach Ablauf der Entlehnfrist oder in Fällen, in denen Mahngebühren oder sonstige Kosten nicht erstattet wurden, ist der Benützer/die Benützerin von einer weiteren Entlehnung ausgeschlossen. Die Sperre gilt bei Rückgabe der Werke und Bezahlung aller geschuldeten Beträge als aufgehoben.
Bei wiederholten Verstößen gegen die Benützungsordnung kann das Benützungsrecht eingeschränkt werden. Der gänzliche Ausschluss von der Benützung kann in Ausnahmefällen durchgeführt werden. Eine derartige Verfügung ist auch dem Direktor des Tiroler Landeskonservatoriums zu übermitteln.

§ 7 Entlastung:
Studierende des Tiroler Landeskonservatoriums haben vor ihrer Exmatrikulation, Mitarbeiter und Lehrende des Tiroler Landeskonservatoriums vor Beendigung ihres Dienstverhältnisses alle entliehenen Bibliotheksgegenstände zurückzugeben.

§ 8 Entlehndauer:
1. Für die Dauer der Entlehnung gelten folgende Fristen:
    a) Musikinstrumente und Musikgeräte bis zu sechs Monate (bis zu 12 Monaten für Schüler/Schülerinnen und Studierende des Tiroler Landeskonservatoriums), siehe auch § 9.
    b) Musiknoten bis zu acht Wochen
    c)  Bücher bis zu acht Wochen
    d) Tonträger bis zu zwei Wochen
    e) sonstige Bibliotheksgegenstände nach Vereinbarung
2. Für Lehrende des Tiroler Landeskonservatoriums, die Bibliotheksgegenstände als Unterrichtsmaterial verwenden, kann die Entlehnfrist gesondert vereinbart werden.
3. In begründeten Fällen, insbesondere bei Bedarf für Forschung und Lehre sowie für Aufführungen von Musikwerken und bei Eigenbedarf, können Bibliotheksgegenstände vor Ablauf der Entlehnfrist zurückgefordert werden. Entlehnte Werke sind mit Ablauf der Entlehnfrist unaufgefordert zurückzustellen.

§ 9 Ausleihe von Musikinstrumenten:
1. Die Entlehnung von Musikinstrumenten ist für die Dauer von maximal 6 Monaten, für Schüler/Schülerinnen und Studierende des Tiroler Landeskonservatoriums für die Dauer von maximal 12 Monaten zulässig. Vor einer allfälligen Leihfristverlängerung ist das Instrument einem Bibliotheksmitarbeiter zur Begutachtung vorzuführen.
2. Instrumente sind bei der Ausleihe durch den Leihnehmer/die Leihnehmerin im Rahmen einer Instrumentenversicherung mit dem Wert des Instruments zu versichern. Besonders wertvolle Instrumente (z.B. Konzertflügel o.ä.) werden ohne Versicherung nicht ausgegeben.
3. Sollte eine Versicherung nicht möglich sein, ist eine Kaution zu hinterlegen.
    Diese Kaution beträgt:
    a) für Tasteninstrumente: € 1.000,-
    b) für Streich-, Blas- und Zupfinstrumente: € 500,-
    c) für sonstige Musikinstrumente: € 250,-
Bei Abschluss einer Versicherung ist keine Kautionsleistung erforderlich.
4. Die Leihgebühr für Instrumente beträgt:
    a) für Konzertflügel: € 300,-/Tag
    b) für Tasteninstrumente: € 200,-/Tag
    c) für Konzertharfen €: 100,-/Woche
    d) für historisch wertvolle Streich-, Zupf-, und sonstige Instrumente: € 50,-/Woche
    e) für Streich-, Blas- und sonstige Instrumente: € 30,-/Woche
    f) für andere Instrumente: € 15,-/Woche
5. Leihgebühr und Kaution sind vor der Ausleihe zu bezahlen, Instrumente sind zu begutachten und eventuelle Mängel auf der Ausleihbestätigung festzuhalten. Für alle später entstandenen oder nicht festgehaltenen Mängel haftet der Leihnehmer/ die Leihnehmerin.
6. Studierende, Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen und Lehrende des Tiroler Landeskonservatoriums sind bei Ausleihe zum Zwecke des Unterrichts und des Übens von der Leihgebühr befreit.
7. In begründeten Fällen kann vom Abschluss einer Versicherung oder der Leistung einer Kaution Abstand genommen und die Leihgebühr entfallen oder reduziert werden.
8. Für Instrumente von geringem Wert können Kautionen und Gebühren eingehoben werden, deren Höhe sich am Wert des betreffenden Gegenstandes orientiert. In begründeten Fällen kann die Leihgebühr entfallen oder reduziert werden.
9. Die Instrumente sind während der Ausleihe pfleglich zu behandeln. Die Weitergabe an Dritte ist ausdrücklich untersagt und befreit nicht von persönlicher Haftung. Schäden jeglicher Art an den Instrumenten sind dem Leihgeber unverzüglich mitzuteilen.
10. Vor Instrumentenreparaturen ist unbedingt die Zustimmung des Leihgebers ein-zuholen. Ohne Einverständnis des Leihgebers dürfen keine Reparaturen oder Bearbeitungen am Instrument vorgenommen werden.

§ 10 Mahn- und Überschreitungsgebühren:
1. Entlehnte Bibliotheksgegenstände sind spätestens mit Ablauf der Entlehnfrist unaufgefordert in der Bibliothek zurückzugeben.
2. Für nicht rechtzeitig retournierte Bibliotheksgegenstände, die eingemahnt werden müssen, ist eine Überschreitungsgebühr von € 0,20 pro Kalendertag und Werk zu entrichten.
3. Es ergehen bis zu 2 Mahnungen, wobei Mahngebühren verrechnet werden. Nach zweimaliger Mahnung werden rechtliche Schritte eingeleitet. Als Stichtag für Mahnungen gilt der erste Tag nach Fälligkeit eines Werkes.
4. Die Mahngebühren betragen:
   a) Erste Mahnung: Die dreifache Inlandspostgebühr für Briefe der niedrigsten Preisklasse zzgl. der entstandenen Überschreitungsgebühr
   b) Zweite Mahnung: Die sechsfache Inlandspostgebühr für Briefe der niedrigsten Preisklasse zzgl. der entstandenen Überschreitungsgebühr