HELL Michael, Prof.

Michael Hell

 

Michael Hell wurde als Sohn einer Musikerfamilie in Wien geboren. Er studierte an der Wiener Musikuniversität.

1980 beendete er das Studium mit hohen Auszeichnungen.

1981 verpflichteten ihn die Münchner Philharmoniker als ersten Solocellisten.

Unter Anleitung von Sergiu Celibidache erarbeitete er auch jahrelang die phänomenologischen Gesichtspunkte der Musik und des Klanges.

Als Solist spielte er  Cellokonzerte mit namhaften Dirigenten wie Lorin Maazel, Christoph von Dohnanyi, Herbert Blomstedt, Hiroshi Wakasugi, Dmitrij Kitajenko, Maxim Schostakowitsch und vielen mehr in Deutschland, Italien, Österreich, Japan, Norwegen und der Schweiz.

Als Solist, Kammermusiker und Lehrer bereiste erfast alle europäische Länder, Südamerika, Mexiko, China und regelmäßig Japan. Er wirkte  bei diversen internationalen Festspielen mit und nahm CDs, Rundfunk und Fernsehaufnahmen auf.

Seit 2002 ist er Lehrer am Tiroler Landeskonservatorium.

Im April 2008 wurde er für seine kulturellen Verdienste  vom österreichischen Bundespräsidenten zum Professor ernannt.

Michael Hell spielt auf einem Meisterinstrument von Januarius Gagliano  aus dem Jahre 1736.

Kontakt: michael.hell@kons.tsn.atE-Mail

< zurück zur Übersicht